Rückblick auf das sumarum FORUM Personal & IT 2017

Auch in diesem Jahr traf sich die HCM Community auf Einladung der sumarum AG im Oktober zu einem spannenden Experten-Austausch in Köln. Auf dem Forum Personal & IT 2017 standen diese Themen und Fragestellungen im Mittelpunkt: Auswirkung der Digitalisierung auf die Arbeit und die Personalführung, Digitalisierung als Herausforderung für Deutschland und Europa, die neue EU Datenschutz-Grundverordnung und ihre Konsequenzen, die Re-Standardisierung komplexer SAP HCM Systeme. Best-Practice Beispiele berichteten von optimierten Personalprozessen mit mobilen Endgeräten und Apps im öffentlichen Dienst sowie über die Herangehensweise bei neuen BPO Prozessen in der Entgeltabrechnung. Elmar Brok - Mitglied des Europaparlaments – zeigte seine Sicht, welche Chancen für Europa durch die Digitalisierung bestehen. 

Hier ein paar Kernaussagen der Vorträge:

Digitalisierung – Arbeiten 4.0 und Leadership 4.0

Die Arbeitswelt wird von vielen Megatrends und Veränderungsprozessen beeinflusst und führt dadurch zu mehr Komplexität und Beschleunigung, berichtet Frau Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability der Hochschule Ludwigshafen, Um in Balance bleiben zu können und die Leistungsfähigkeit zu erhalten, müssen Unternehmen und deren Mitarbeiter sich entsprechend verändern. Mit der Digitalisierung gehen positive und negative Beschäftigungseffekte einher und man dürfe die Mitarbeiter dabei nicht vergessen. Beispielsweise ist damit zu rechnen, dass insbesondere bei der Sachbearbeitung negative Zukunftsaussichten bestehen, weil manuelle, kognitive sich wiederholende Tätigkeiten durch Maschinen ersetzt werden. In unserem Digitalisierungszeitalter erwartet sie eine steigende Demokratisierung in der Personalführung, die neue Herausforderungen nach sich ziehen.

Dr. Andreas Eckert (SAP SE) stellte das Prinzip der „Continuous Performance Managements“ vor, das in SuccessFactors integriert ist und das Jahresmitarbeitergespräch durch permanente Leistungsbewertung und direktes gegenseitiges Feedback ersetzt.

Mobile Lösungen in Deutschland erst am Anfang

Seit Mai 2017 gehört die sumarum AG zur Zalaris Gruppe – dem SAP Gold Partner aus Norwegen. Zalaris verfolgt mit den getätigten Akquisen (im September kam die ROC Ltd noch hinzu) eine weitere Internationalisierung mit offensivem Markteintritt in DACH, UK und Polen. CEO Hans-Petter Mellerud zeigte auf, dass der Einsatz von mobilen Apps und Endgeräten in den Nordischen Staaten schon viel verbreiteter ist.  Er sieht daher große Chancen für seine „mobile-first“-Strategie. Für SAP ECC 6.x Systeme können Dank der Neptune-Technologie innerhalb weniger Tage leistungsfähige Fiori-Apps entwickelt werden. Der Vorteil ist dabei, dass das auch mit klassischen SAP ERP-Systemen funktioniert und kein HANA oder S/4HANA voraussetzt. Aus seiner Sicht werden sich Leistungsumfang und Funktionen von Cloud Lösungen rasch verändern, was auch Auswirkungen auf die Anbieter-Auswahlverfahren zur Folge haben könnte. Statt sich für Dienstleister mit der passensten Lösung zu entscheiden, wird der Partner bevorzugt, dem man die Reise in die Zukunft am ehesten zutraut.

Erfolgsfaktoren BPO der Personalabrechnung

Über die Erfahrungen der Drägerwerke beim Application-Management der Entgeltabrechnung für rund 7200 Mitarbeiter und 2600 Betriebsrentner berichtete Andreas Ruhland. Für eine erfolgreiche Ausgliederung der Personalabrechnung trägt aus seiner Sicht das Zusammenspiel von drei Komponenten bei: 1. Tiefe fachliche Kompetenz beim Dienstleister, der Besonderheiten berücksichtigen und für den Auftragsgeber relevante Änderungen in die Systeme einspielen sollte. 2. Ideen für die Automatisierung von Prozessen. 3. Persönliche Ansprechpartner u.a. für die Abstimmung von Details.

Mobile Reisekostenabrechnung beim Land Rheinland-Pfalz

Herman-Josef Haag gab ein Update zu den Erfahrungen bei der Einführung und dem Rollout einer mobilen Reisekostenabrechnung für die rund 95.000 Bediensteten des Landes Rheinland-Pfalz. Als wesentliche Erfolgsfaktoren führt er an, Mitarbeiter frühzeitig einzubinden und dabei den Entwicklungsprozess kundennäher zu denken. Zum Einsatz kamen hier u.a. die SAP Cloud Platform, WebIDE, der Cloud-Connector und ABAP über das OData-Protokoll.

Nahender Stichtag der EU Datenschutz-Grundverordnung

Datenschutzexperte Dr. Niels Lepperhoff erläuterte die Auswirkungen der bevorstehenden EU DS-GVO auf die Personalabteilungen. Dadurch bekommen Mitarbeiter z.B. vergrößerte Auskunfts-, Lösch- und weitere Rechte, die massive organisatorische, technische oder rechtliche Konsequenzen haben können. Der Stichtag im Mai 2108 steht quasi vor der Tür, wenn man die noch zu erwartenden und noch umzusetzenden Maßnahmen betrachtet.

Der Weg zu S/4HANA- Restandardisierung komplexer SAP HCM Systeme

Barbara Offermann von der sumarum AG gab einen Überblick, wie der Weg zu S/4HANA beschritten werden kann, unter Berücksichtigung der kundeneigenen Entwicklungen, und wie Schemen und Regeln entsprechend angepasst werden können. Das Kundenbeispiel eines Konzerns mit 45.000 Personalfällen veranschaulichte eine solche Realisierung.

Digitalisierung in Europa

Mit der Digitalisierung sieht der Europa-Politiker Elmar Brok eine große Herausforderung auf die klassischen, erfolgreichen Branchen und Unternehmen zukommen, die in Deutschland tätig sind. Wenn beispielsweise die Branchen Automobilindustrie, Pharma, Elektrotechnik und Maschinenbau die Digitalisierung nicht umgesetzt bekommen, werden sie im internationalen Wettbewerb keine Chance mehr haben.

Bei Interesse an den Veranstaltungsunterlagen, kann man diese bei sumarum AG unter event@sumarum.com anfordern. Das Forum „Personal & IT 2018“ ist in Planung.

Zurück